Gästebuch der Sütterlinstube Hamburg e.V.

Für Ihre Wünsche, Meinung, Kritik – bitte tragen Sie sich ein…

Das Gästebuch hat 88 Beiträge am 30.03.2017 um 04:41:31
Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |  LogIn 
 
Von: A. MALTHETE Am: 11.06.2012 um 18:27:03 Eintrag: 48
Ich freue mich, dass heute solchen Initiativen existieren. Ich bin Bibliothekar in der ältesten und grössten jüdischen Bibliothek (1860) in Europa (umgefähr 300 000 Bücher, aber auch circa 500 hebräische Manuskripten); wir haben auch alte deutsche Briefe in Sütterlinschrift geschrieben, und diese Schrift ist bei mir sehr vertraut.
Bravo ! ! !
Icq  
Von: Ilse Rattelsberger Pinneb Am: 10.05.2012 um 16:06:17 Eintrag: 47
Finde es gut, dass die Deutsche Schrift nicht in VERGESSENHEIT gerät. Meine Enkeltochter interessiert sich auch sehr dafür.

Grüsse aus Pinneberg
Ilse Rattelsberger :moin:
 
Von: Lt. Col. George H. Heart Am: 09.05.2012 um 00:49:43 Eintrag: 46
I recently read your article with interest on Spiegel-online. I was born and raised in München and attended the Grundschule Gauting in 1965/66. We still had Sütterlin "Schönschreiben" as one of our courses. I still know (most) of the letters. I have a fascinating letter from a grand-grand-grand uncle who was stationed as a U.S. Armz Sergeant at Ft. Brown, Texas (El Paso) in the late 1800s. I have a letter dated April 3rd 1891, that he wrote to his grandmother in Germany - the letter are mostly in Sütterlin handwriting, but also with a "mishmash" of latin letters (and English words). I am currently trying to decifer the letter - (the handwriting is horrendous) and if I get stuck - I will certainly ask for help from the "real deal in Hamburg." Mit Freundlichen Grüßen, Lt. Col. George H. Heart, Ret., Philadelphia, Pennsylvania, U.S.A.
Email  
Von: Uwe Barkmann Am: 08.05.2012 um 22:18:33 Eintrag: 45
Grüß Gott zusammen,
leider bin ich an der schweren Übung auf Ihrer Seite gescheitert. Meines Erachtens hat eine schlechte Auflösung der Schrift das Lesen erschwert. Gerne würd ich dass mit besserer Auflösung nochmals versuchen. Lässt sich da was machen?
Danke + Liebe Grüße vom Bodensee

- Uwe Barkmann -
Email  
Von: Isa Boenisch Am: 08.05.2012 um 13:27:12 Eintrag: 44
Ich habe kein eigentliches Anliegen, sondern möchte nur meine Anerkennung für Ihr Anliegen \"Erhalt der Schreibschrift und Förderung derselben im Schulunterricht\" zum Ausdruck bringen. Meine Familie (also auch meine schulpflichtigen Enkelkinder) lebt in NRW. Ich weiß nicht einmal, wie die Förderung der Schreibschrift dort gehandhabt wird, werde mich aber - angeregt durch Ihre Initiative - umgehend danach erkundigen.
 
Von: Hans-Peter Bischof Am: 07.05.2012 um 21:00:40 Eintrag: 43
Guten Tag -

meine Oma hat mir die Freude an der
Suetterlin Schrift beigebracht. Vielen Dank für ihre Arbeit.

Viele Grüße aus Rochester/NY/USA

-hp
Email  
Von: Richard Ehrig Am: 07.05.2012 um 18:08:50 Eintrag: 42
Guten Tag; ich, Jahrgang 1929, schreibe heute mein Tagebuch tageweise in Deutscher Schrift, um
das Schöne nicht zu verlernen. Lesen: kein Problem; aber schreiben: erfordert ab und zu "üben". Ich mache es deshalb im Tagebuch.
Zuletzt mehrere Tage im Februar 2012.
Schade, daß die Drucker sowas vernachlässigen.
Email  
Von: Michael Bartmann Am: 25.04.2012 um 20:35:26 Eintrag: 41
Sehr geehrte Frau Nietsch, sehr gehrte Herren Koerth und Hohn,
auf diesem Wege meinen besten Dank für ihre tolle Arbeit. Ich hatte nie geglaubt dass Sie mein Dokument mit dieser Handschrift komplett in lateinische Schrift übertragen könnten und dies auch noch bei der schlechten Kopie.
Ich wünsche ihnen alles Gute.
Michael Bartmann
Email  
Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |  LogIn